StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Die Blutküste

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Die Blutküste   Fr Nov 27, 2009 10:39 pm

Auch Verbrecherbosse brauchen ab und zu Abwechslung vom gefährlichen Alltag. Diese Oase bietet einen genauen Kontrast zur Wüste außerhalb. Ein weißer Sandstrand, eine künstliche Küste, sanfte Wellen, Palmen und eine an die Decke projizierte, täuschend echt aussehende Sonne. Der Name… hat überhaupt nichts zu bedeuten, und entspringt lediglich Tybers morbider Fantasie.
Nach oben Nach unten
Feliciana
Leiterin der Tiberium Corporation
avatar


Registrierungsdaten
Rang: Vorsitzende Tiberium Corporation
Rasse: Halbkhabal, Halbmensch
Herkunft: Aylen

BeitragThema: Re: Die Blutküste   Sa Nov 28, 2009 12:20 am

---Start---


Sie saß einfach dort im Strand, die Füße ins Wasser ausgestreckt hatte sie es sich gemütlich gemacht. Sie hatte einen Narren an Tyber gefressen, schon ewig. Er hatte immer mal wieder mit Daddy verhandelt gehabt aber der war immer strikt dagegen gewesen, das sie sich mit irgendjemandem verbündeten. Er wollte immer den beliefern, der am meisten zahlte. Aber irgendwie musste sich daran doch nichts ändern, nur weil sie eine geschäftliche Beziehung mit dem Konsortium hatten? Sie verstand das nicht und jetzt war es wohl sowieso ihre Entscheidung. Sie lies sich nach hinten in den Sand fallen und starrte den künstlichen Himmel an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Blutküste   Sa Nov 28, 2009 12:32 am

>>>Versammlungsraum

Langsam, fast schleppend betrat er den künstlichen Strand. Obwohl es sich tyber nicht eingestehen wollte: Er wollte das Treffen mit ihr herauszögern. Eigentlich war sie gar nicht so schlimm...Solange sie nicht redete. Oder überall dabei sein wollte. Was sie leider beides ohne Pause tat. Übellaunig, aber mit neutraler Miene, trat er zu ihr und setzte sich neben Feliciana in den Sand. "Was ist los, Fey? Ich war gerade in einer wichtigen Besprechung." Das war er natürlich nicht, aber dass musste sie nicht wissen. Sonst würde sie nur fragen, warum er sie allein gelassen hatte.
Nach oben Nach unten
Feliciana
Leiterin der Tiberium Corporation
avatar


Registrierungsdaten
Rang: Vorsitzende Tiberium Corporation
Rasse: Halbkhabal, Halbmensch
Herkunft: Aylen

BeitragThema: Re: Die Blutküste   Sa Nov 28, 2009 12:36 am

"Was für eine wichtige Besprechung?" fragte sie frei heraus während sie sich wieder aufrichtete. Sie wischte sich den Sand von ihrer... eher spärlich angesiedelten... Kleidung und sah ihn an. Spielerisch bespritzte sie ihn ein wenig mit Wasser. Ihr war langweilig und so wie es aussah durfte er das ausbaden! Was für ein Glück er doch hatte! Der ganze Verwaltungskram der Corporation war einfach langweilig und im Endeffekt kamen sie auch zurecht ohne das sie dabei war. "Und wieso durfte ich nicht dabei sein?" warf sie gleich hinterher.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Blutküste   Sa Nov 28, 2009 12:51 am

War ja klar, dass sie nachfragen würde. Jetzt musste er sich schnell etwas einfallen lassen. "Ich hatte Geschäfte mit einem Vorgesetzten der Trading Inc. zu verhandeln. Es ging um wichtige Geldgeschäfte, und da durfte niemand dabei sein, auch wenn ich ihm noch so sehr vertraue, tut mir Leid." Nach kurzem, unmerklichem Zögern legte er ihr den Arm um die Schulter. Er hasste es, sich so weich zu geben, aber er wollte sie nicht mit seiner eigentlich kalten und sadistischen Art konfrontieren. Dafür war sie zu wertvoll.
Nach oben Nach unten
Feliciana
Leiterin der Tiberium Corporation
avatar


Registrierungsdaten
Rang: Vorsitzende Tiberium Corporation
Rasse: Halbkhabal, Halbmensch
Herkunft: Aylen

BeitragThema: Re: Die Blutküste   Sa Nov 28, 2009 12:58 am

Sie lehnte sich gegen ihn, als er den Arm um ihre Schulter legte. "Du hast immer irgendwelche Geschäfte mit den Typen der Trading Inc. oder den anderen." murmelte sie. Vielleicht war sie einfach ein wenig zu naiv um zu begreifen das er sie belog, aber das würde sich vielleicht noch ändern.. in den nächsten 10... 20... vielleicht auch 30 Jahren. "Du hast sowieso so viel Geld, warum brauchst du immer noch mehr?" fragte sie dann auf einmal. Ihr schmollender Ton war kaum zu überhören. Wenn Tyber jetzt einfach aufhörte und sie fern von etwaigen Shoppingcentern hielt konnten sie locker weit über ihr normales Leben mit dem Geld leben das sie besaßen. Und wenn nicht konnte er doch irgendeinen Idioten einstellen der den Job des Verwalters übernahm oder nicht?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Blutküste   Sa Nov 28, 2009 1:47 am

Musste er sie jetzt etwa trösten? Anscheinend ja. Dieses Mädchen forderte wirklich seine gesamte Vorstellungskraft. Etwas Training für dein alterndes Hirn, flüsterte eine sarkastische Stimme in Tybers Kopf. Tyber verdrängte die Stimme. "Sieh mal, Fey. Es geht beim Geld nicht immer nur um den Wert, es geht auch ums Ansehen. Ohne Geld kein Ansehen, und das ist wichtig für...Geschäftsführer wie uns beide. Sonst würden wir ja keine Aufträge bekommen, nicht?" Er überlegte kurz, ob er das wirklich sagen sollte, tat es aber schließlich doch. "Und außerdem: Wie würdest du denn so oft shoppen gehen können, ohne Geld?" Dieser Kommentar würde ihn wahrscheinlich wieder eine halbe Million Credits kosten, aber das war ihm gleich, solange er dadurch ans Tiberium kam. Dass er mit dem Geld auch Piraten anheuerte, Planeten eroberte und Sklaverei betrieb, verschwieg er ihr lieber. Vielleicht wusste sie es (ihr Vater hatte es jedenfalls gewusst), vielleicht aber auch nicht, und dann wäre sie sicher nicht begeistert.
Nach oben Nach unten
Feliciana
Leiterin der Tiberium Corporation
avatar


Registrierungsdaten
Rang: Vorsitzende Tiberium Corporation
Rasse: Halbkhabal, Halbmensch
Herkunft: Aylen

BeitragThema: Re: Die Blutküste   Sa Nov 28, 2009 1:52 am

Sie wedelte nur energisch mit der Hand. "Die ganze Corporation läuft doch mehr oder weniger von selbst. Wenn du einfach alle was kaufen lässt anstatt immer nur den Meistbietenden dann bleibt auch das Geld nicht aus und das ganze wäre völlig unnötig." antwortete sie dann. Dann kam ihr etwas völlig anderes in den Sinn. Sie drehte sich in seinen Armen um und sah zu ihm hoch. "Sag mal, was genau macht das Konsortium eigentlich für 'Geschäfte'?" fragte sie auf einmal neugierig und klang dabei so, als würde sie ausflippen wenn er es nicht erzählte. Eben ganz so wie eine kleine verwöhnte Prinzessin die es gewohnt war alles zu bekommen. "Du sprichst ja nie mehr darüber als notwendig."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Blutküste   Sa Nov 28, 2009 6:00 pm

Alle kaufen? Nicht alle sollten kaufen, er sollte kaufen! Was nützte ihm die beste Waffe, wenn alle sie hatten?! Zann musste sich fest zusammenreißen, einer gewissen Person nicht ihren süßen, hohlen Schädel wegzupusten und sich nach außen auch nichts anmerken zu lassen. "Nein, da hatte dein Vater schon recht, Fey." sagte er deshalb. "Stell dir vor, was man mit dem Tiberium alles anstellen könnte. Böse Menschen würden vielleicht riesige Waffen daraus bauen und ganze Planeten damit zerstören. Nur wer gutes damit vorhat, darf es auch bekommen." Zur Bekräftigung, dass er mit den guten Leuten definitiv sich selbst gemeint hatte, drückte er sie fester an sich, und setzte einen Gesichtsausdruck auf, als gefiele ihm ihre Nähe. Das fiel ihm nicht schwer - solange sie ruhig war. Die Antwort auf ihre nächste Frage musste wohlüberlegt sein; er konnte ihr nicht erzählen, dass er mit dem Tiberium eine Superwaffe bauen wollte, mit der er sich an der Republik rächen wollte, weil sie ihn aus der Offiziersakademie geworfen hatten. Und mit der er ganz nebenbei Milliarden von Credits machen könnte. "Siehst du..." fing er bedächtig an. "Das Konsortium ist eine Art Söldnertruppe, nur ein bisschen größer. Wenn jemand möchte, dass wir den Orbit eines Planeten beschützen, dann tun wir das. Wenn wir als Unterhändler in einem wichtigen Geschäft dienen sollen, tun wir das auch. Natürlich nehmen wir nur Aufträge an, die uns gefallen. Wir würden zum Beispiel niemals den rebellen helfen, einen friedlichen Planeten der Republik anzugreifen, egal wie viel sie zahlen würden." War er rot geworden? Wuchs ihm eine lange Nase? Nein, man sah ihm die Lügen nicht an. Bevor sie weiterfragen konnte, stand er auf und zog sie dabei mit auf die Beine. "Du willst doch wohl nicht den ganzen Tag hier herumsitzen, oder?"
Nach oben Nach unten
Feliciana
Leiterin der Tiberium Corporation
avatar


Registrierungsdaten
Rang: Vorsitzende Tiberium Corporation
Rasse: Halbkhabal, Halbmensch
Herkunft: Aylen

BeitragThema: Re: Die Blutküste   So Nov 29, 2009 2:00 am

Wer hatte bitte gutes mit einer potentiell gefährlichen Substanz vor? Sie konnte sich das nicht vorstellen, aber sie schob es beiseite. Sie konnte ja später noch einmal darüber nachdenken wenn es wirklich erforderlich war. Was so viel hieß wie: sie hatte es jetzt schon wieder vergessen. Dann zog er sie mit sich hoch. "Eigentlich fand ich es... ach egal." Bevor er sich versah hatte sie sich schon in seinen Armen umgedreht und drückte ihn förmlich an sich. Ob sie ihn dabei erdrückte oder nicht bekam sie gar nicht erst mit. Es wäre ihr wohl auch egal gewesen... irgendwie...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Blutküste   So Nov 29, 2009 2:49 am

Ein leises Lufteinziehen konnte er sich nicht verkneifen. Sie drückte ihn an sich, als ob sie ihn zerquetschen wollte. Er legte ihr die Hände auf die Schultern und drückte sie ein paar Zentimeter von sich weg. Die Kleine hatte mehr Kraft, als es ihr zierlicher Körperbau vermuten lassen würde. Er musste dringend jemand anderes finden, den sie anhimmeln konnte, damit er diese Nervensäge los war - ohne dabei ihre Sympathie zu verlieren. Mit einem Ruck riss er sich von ihr los und strich ihr entschuldigend über die Wange. Eine von ihren Launen konnte er sich jetzt gar nicht leisten. Er tat so, als ob er verträumt auf die (künstliche) See blicken würde. Vielleicht wäre sie dann ja mal still.
Nach oben Nach unten
Feliciana
Leiterin der Tiberium Corporation
avatar


Registrierungsdaten
Rang: Vorsitzende Tiberium Corporation
Rasse: Halbkhabal, Halbmensch
Herkunft: Aylen

BeitragThema: Re: Die Blutküste   So Nov 29, 2009 1:13 pm

Ab und zu hatte sie das Gefühl, er wollte sie los werden. Aber irgendwie wollte sie das nicht akzeptieren, deshalb ignorierte sie das meistens beflissen. Als er sie weg drückte lies sie ihn eben gewähren, zumal sie sowieso nicht genug Kraft aufbringen hätte können um ihn davon abzuhalten. Sie schmiegte sich an ihn, ignorierte seinen Blick der abwesend schien und war diesmal nicht so stürmisch wie zuvor. Sie redete sich einfach ein, das sie ihm zu stürmisch gewesen war, deshalb versuchte sie es nun vorsichtiger erneut. "Hast du heute noch was wichtiges vor?" fragte sie dann leise? Irgendwie hatte er ständig irgendetwas zu erledigen...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Blutküste   So Nov 29, 2009 1:56 pm

Innerlich seufzte er. Sie schien sich von nichts davon abbringen zu lassen, Körperkontakt zu halten. Wenigstens versuchte sie nicht mehr, ihm die Luft aus den Lungen zu pressen. Hatte er noch etwas Wichtiges vor? Natürlich. Ihm fielen spontan dutzende Dinge ein, die wichtiger waren als ein verzogenes Mädchen zu babysitten, aber er konnte sie nicht dauernd abwimmeln. Irgendwann würde es auch Feliciana zu blöd werden. Also tat er so, als ob ihre Frage ihn aus den Gedanken gerissen hätte. "Hm?...Oh, nein, nichts wichtiges mehr. Nichts, was nicht warten könnte." Er strich ihr über die Haare. "Was willst du machen?"
Nach oben Nach unten
Feliciana
Leiterin der Tiberium Corporation
avatar


Registrierungsdaten
Rang: Vorsitzende Tiberium Corporation
Rasse: Halbkhabal, Halbmensch
Herkunft: Aylen

BeitragThema: Re: Die Blutküste   So Nov 29, 2009 4:52 pm

Sie seufzte Glücklich. Endlich hatte er einmal Zeit für sie, ohne das er irgendetwas erledigen musste. "Wir wärs, wenn wir ein wenig auf Sabeshe shoppen gehen?" fragte sie mit einem breiten Grinsen im Gesicht und sah zu ihm hoch. Er musste ja nicht unbedingt alles zahlen, was sie kaufen wollte, immerhin hatte sie selbst Geld.. mehr als nur ein wenig und weit mehr als genug. Nun, er hatte ihr die Wahl gelassen also würde er sich wohl jetzt damit abfinden müssen, denn sie sah nicht so aus als würde sie irgendeinen Widerspruch dulden wollen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Blutküste   So Nov 29, 2009 9:45 pm

Shoppen? War ja klar, dass das kommen musste. Gut, dann war sie wenigstens beschäftigt... "In Ordnung. Lass uns...shoppen." Das Wort war ihm mittlerweile schon fast zum Feind geworden. Er schaute ihn ihr breit grinsendes Gesicht herunter. So wie sie aussah, hätte sie sowieso eine Szene gemacht, hätte er abgelehnt. Also los. Je schneller sie gingen, desto schneller konnte er sich wieder wichtigeren Sachen widmen. Er ging zum Ausgang, Feliciana wie ein Klammeräffchen an sich gedrückt, und schickte einen herumstehenden Soldaten zu seiner Leibwächterin in den Trainingsraum. Dann nahmen sie ein Shuttle zur Syndicate.

Fey, Tyber>>>Syndicate>Hangar
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die Blutküste   

Nach oben Nach unten
 
Die Blutküste
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Reloaded :: Unabhängiger Sektor Aurelia :: Fractis :: Der Konsortiumpalast-
Gehe zu: